Meine Oma kommt nur noch selten aus dem Haus. Meine Oma war schon lange nicht mehr in der Stadt. Meine Oma kann nicht mehr in den Zoo gehen. Meine Oma schafft es nicht mehr ins Museum. Meine Oma möchte noch einmal ein Konzert erleben. Meine Oma möchte den Nordseestrand noch einmal sehen. Meine Oma kann nicht mehr auf Berge steigen.

Hallo Oma, ich zeige Dir die Welt in 360°.

Mit Virtueller Realität (VR) kannst Du bequem von daheim jeden Ort besuchen und erleben... als wärst Du selber da.

Allgemeine Fragen

Ja! Die Nutzung von "Meine Welt in 360°" ist völlig kostenlos.
Einfach ein Account anlegen und los geht's. Alles was Sie benötigen sind eine gültige E-Mal-Adresse, viele Ideen für virtuelle Geschichten und die dazu passenden 360° Fotos.

Mit moderneren Smartphones - die seit ca. 2013 im Handel sind - sollte es problemlos möglich sein. Sie können dafür in der Regel eine vorinstallierte Zusatzfunktion Kamera-Anwendung benutzen. Mit einem Samsung Galaxy S3 (und neueren Modellen) und einem iPhone 4 (und neueren Modellen) können 360° Fotos erstellt werden. Zusätzlich können bei vielen Smartphones auch spezielle Apps wie z. B. Google Street View oder Photosphere zur Erstellung von 360° benutzt werden.

Es gibt eine Vielzahl von guten und relativ günstigen 360° Kameras die sehr schöne 360° Fotos schießen und für "Meine Welt in 360°" geeignet sind. Googlen Sie einfach nach 360° Kameras und suchen Sie sich eine Kamera aus, die zu Ihnen und Ihrem Budget passt. Gute Ergebnisse erzielen Sie z. B. mit den 360° Kameras Ricoh Theta S, SC und V und mit verschiedenen Aufsteck-Kameras für das Smartphone.
Hinweis: Wir sprechen hier keine Kaufempfehlung aus!

Tipp: Achten Sie darauf, dass die 360° Kamera Ihrer Wahl Fotos mit den Ausmaßen von mindestens 5376 x 2688 Pixel ausgeben kann.

360° Fotos / Panoramas

Sie sind der Direktor und Regisseur Ihrer virtuellen Geschichte und Sie bestimmen selbst was oder wen Sie aufnehmen und auf "Meine Welt in 360°" hochladen.

In jedem Fall sollten Sie aber die Privatsphäre anderer Menschen und deren Rechte am eigenen Bild respektieren. Es kann durchaus auch andere Einschränkungen geben. Fragen Sie z.B. in einem Museum erst ob Sie 360° Fotos aufnehmen dürfen und ob Sie diese dann auch auf "Meine Welt in 360°" hochladen und veröffentlichen dürfen. In einigen Museen darf man zwar Fotos machen aber keine Fotos mit Ausstellungstücken / Kunstwerken im Internet ungefragt veröffentlichen. Am besten zeigen Sie den Betreibern / Verantwortlichen vor Ort die meineweltin360.de Webseite. Die allermeisten Menschen unterstützen unsere Initiative gerne.

Sie können vielleicht nicht immer vermeiden, dass jemand fremdes im Bild ist und diese Person / diese Personen auch zu erkennen und ggfs. zu identifizieren ist / sind. Empfehlenswert wäre eine Genehmigung zur Veröffentlichung der Fotos von allen im Foto zu erkennenden Personen. Das ist leider aber nicht immer praktisch möglich. Deshalb können Sie beim Erstellen Ihrer virtuellen Geschichten und Rundgänge auf "Meine Welt in 360°" z. B. Gesichter verpixeln (Blur-Funktion).

Inhalte für Teilhabe und virtuelle Barrierefreiheit

Grundsätzlich ist jede virtuelle Geschichte die Sie jemanden erzählen möchten auch für "Meine Welt in 360°" interessant.

Zeigen Sie interessante Orte, Sehenswürdigkeiten, Ausstellungen, Veranstaltungen, eine Bestimmte "Ecke" aus Ihrem Stadtviertel usw. "Meine Welt in 360°" hat sich zum Ziel gesetzt, so viele virtuelle Geschichten zu sammeln und zu veröffentlichen wie es und nur eben möglich ist. Wir möchten gemeinsam mit Ihnen und Ihren Geschichten so weit möglich allen Menschen einfachen Zugang zu Orten verschaffen, die sie selbst physisch nicht besuchen können. Wir möchten vielen Menschen "Teilhabe und virtuelle Barrierefreiheit" ermöglichen.

Datenschutz & Copyright

Sie sind der Direktor und Regisseur Ihrer virtuellen Geschichte und Sie bestimmen selbst was oder wen Sie aufnehmen und auf "Meine Welt in 360°" hochladen.

In jedem Fall sollten Sie aber die Privatsphäre anderer Menschen und deren Rechte am eigenen Bild respektieren. Es kann durchaus auch andere Einschränkungen geben. Fragen Sie z.B. in einem Museum erst ob Sie 360° Fotos aufnehmen dürfen und ob Sie diese dann auch auf "Meine Welt in 360°" hochladen und veröffentlichen dürfen. In einigen Museen darf man zwar Fotos machen aber keine Fotos mit Ausstellungstücken / Kunstwerken im Internet ungefragt veröffentlichen. Am besten zeigen Sie den Betreibern / Verantwortlichen vor Ort die meineweltin360.de Webseite. Die allermeisten Menschen unterstützen unsere Initiative gerne.

Sie können vielleicht nicht immer vermeiden, dass jemand fremdes im Bild ist und diese Person / diese Personen auch zu erkennen und ggfs. zu identifizieren ist / sind. Empfehlenswert wäre eine Genehmigung zur Veröffentlichung der Fotos von allen im Foto zu erkennenden Personen. Das ist leider aber nicht immer praktisch möglich. Deshalb können Sie beim Erstellen Ihrer virtuellen Geschichten und Rundgänge auf "Meine Welt in 360°" z. B. Gesichter verpixeln (Blur-Funktion).

Meine Welt in 360° sucht SIE !

Die Initiative "Meine Welt in 360°" lebt von den virtuellen Geschichten und Rundgängen der User und durch die Unterstützung von Kooperationspartnern und Sponsoren. Wir suchen Sie - Ihre virtuellen Geschichten und Ihre finanzielle und ideelle Unterstützung.
Wir freuen uns über Ihre Beteiligung als "virtuelle Geschichtenerzähler" und als Betreiber / Verantwortliche einer Sehenswürdigkeit, eines Museums, einer kulturellen Veranstaltung usw. die uns unbürokratisch und großzügig genehmigen eine ausreichende Anzahl von 360° Fotos und VR / 360  Videos aufzunehmen. Und wir suchen natürlich auch Sie, die das Projekt finanziell unterstützen möchten.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Meine Welt in 360° in Zahlen

0
0
0
0